Mein Praktikum in London

Ein Praktikum im Ausland absolvieren? – Ein Traum vieler Auszubildender – und so auch meiner.

Durch meine Zusatzqualifikation zur Europaassistentin wurde mir die Möglichkeit eröffnet, ein sechswöchiges Praktikum in London zu absolvieren. Zur Vorbereitung gehören die selbständige Suche einer Praktikumstelle, einer Unterkunft und einer passenden Anreisemöglichkeit. Die Schule hat mir finanziell über das ERASMUS+ Programm geholfen, meinen Traum in die Tat umzusetzen.

Innerhalb kürzester Zeit hatte ich einen geeigneten Praktikumsplatz für sechs Wochen bei der „British International School“, einer führenden Sprachschule in Großbritannien, sowie eine nahegelegene Wohngemeinschaft gefunden.

Also hieß es für mich am 25.07.2018: „Ready for take-off to London Heathrow Airport“.

In London angekommen bemerkte ich, dass die Klischees über die Briten nicht ganz unberechtigt sind: Als Meister des „Smalltalk“ begegneten mir die Briten als höfliches, nettes und zuvorkommendes Volk. An jeder Straßenecke hörte man ein „Sorry“, „How are you?“ oder „After you“. Diese Mentalität begeisterte mich von Anfang an. Sowohl für meine Mitbewohner als auch meine Arbeitskollegen standen Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit an erster Stelle.

Als Rezeptionistin der Firma „The Winning Box“, einer Büroagentur, zu der die „British International School“ gehört, lernte ich täglich sowohl Firmeninhaber als auch ihre Klienten kennen und assistierte der Office Managerin in Fragen rund um die Vermietung der Räumlichkeiten. Ich bekam viele unterschiedliche Aufgaben, beispielsweise Werbeanzeigen auf verschiedenen Internetseiten zu erstellen, Vertragsunterlagen zu sichten oder die eingehende Post zu verteilen.

Nach der Arbeit und an den Wochenenden genoss ich meine freie Zeit, um möglichst viel von dieser lebendigen und pulsierenden Stadt zu erleben.

Ein Abstecher in den Covent Garden, ein Spaziergang durch das National History Museum an einem verregneten Sonntag oder ein Besuch eines urigen britischen Pubs: London hat einfach so viel zu bieten, das selbst sechs Wochen nur für einen kleinen Einblick in das Leben in einer Großstadt gereicht haben.

Trotz der knapp bemessenen Zeit hatte ich dennoch die Gelegenheit, viele Sehenswürdigkeiten wie den Buckingham Palace, die Tower Bridge, das London Eye, den Hyde Park und St. Pauls Cathedral zusammen mit den anderen Praktikanten und Praktikantinnen zu besichtigen. Ebenso wunderschön waren meine Kurztrips in die berühmten Universitätsstädte Cambridge und Oxford.

Mein Highlight allerdings war als echter Potterhead die Warner Brothers Harry Potter Studio Tour, die einen hinter die Kulissen der magischen Saga rund um den Jungen mit der Blitznarbe führte.

Das Praktikum war eine wundervolle Erfahrung, die ich jedem ans Herz legen möchte, dem sich die Gelegenheit dazu bietet. Ich habe meine Sprachkenntnisse deutlich erweitert, viele tolle Menschen kennengelernt und wahnsinnig viel gesehen und erlebt. Das sind Eindrücke, an die man sich noch selbst erinnert, wenn man alt ist. Und ich bin sehr froh, dass ich diese Erfahrung machen durfte.

Vanessa Junga