Mein Auslandspraktikum in Irland

von Nico Lichtenberg

Dank des jährlichen Angebots unserer Schule konnte ich ganz einfach ein dreiwöchiges Praktikum in Dublin (Irland) absolvieren.

Ich bin dankbar darüber gewesen, dass die ganze Organisation über die Schule ablief. Sprich man musste sich nicht selber um den Flug, um die Unterkunft und um den Arbeitsplatz kümmern. Die einzigen Voraussetzungen für dieses Praktikum waren, zwei "Englischtests" zu absolvieren, durch die man nicht durchfallen konnte. Diese haben lediglich dein Sprachniveau getestet, welche zur Folge hatten, in welchen Bereichen du in deinem zukünftigen Betrieb eingesetzt wirst.

Die Boardkarten sowie der Ort und Details der Unterkunft werden einem per Mail mitgeteilt bzw. zugeschickt.

In Irland wurden wir vom ADC-College betreut, das uns tagtäglich mit Rat und Tat zur Seite stand. Das College hat ebenfalls dafür gesorgt, dass wir am Flughafen von einem Taxi abgeholt worden sind und uns zu unseren Gastfamilien gefahren wurden. Es fiel direkt auf, dass die Menschen in Irland von ihrer Art viel freundlicher und aufgeschlossener sind. Die Gastfamilien waren allesamt sehr nett, und wir wurden täglich bekocht und konnten uns unser Frühstück selbst zusammenstellen.

In der ersten Woche hatten fast alle, außer ich und mein Mitbewohner, Englischunterricht. Wir beide konnten daran nicht teilnehmen, da wir eine Zusatzqualifikation zum Europaassistenten machen, welche ebenfalls an unserer Schule angeboten wird. Für die Europaassistenten mussten wir drei Wochen anstatt zwei Praktikum machen. Dies war aber nicht schlimm für mich, da die Mitarbeiter sowie der Geschäftsführer extrem nett waren und man sich gut verständigen konnte. Ich habe bei der "Hegarty Financial Menagement Ltd." gearbeitet. Diese Firma ist ein Hypothekenmakler. Meine Tätigkeiten waren es Akten zu sortieren, Dokumente zu scannen, Akten zusammenzustellen und im seltenen Fall Telefonate zu führen. Gleichzeitig durfte ich an mehreren Kundengesprächen und wöchentlich an Teammeetings teilnehmen und meinen Teil beitragen.

Während meiner Zeit in Irland konnte ich viel erleben und die Kultur begutachten. Wir haben viele Ausflüge gemacht. Wir waren z.B. bei den "Cliffs of Moher". Wir haben einen Cliffwalk gemacht und waren im "Guinness Storehouse", wo wir die einmalige Geschichte des irischen Nationalbieres nacherleben konnten. Jedoch konnten wir in dieser kurzen Zeit nicht alle Sehenswürdigkeiten begutachten. Dublin ist eine wunderschöne Stadt mit furchtbar netten Menschen.

Alles in allem war dies ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis, was ich jedem empfehlen kann.