Prag 2018

Voller Vorfreude startete die BAM am Montag, den 04.06.2018, vom Düsseldorfer Flughafen in Richtung tschechische Hauptstadt. Ein fünftägiger Aufenthalt voller Prager Kultur, Geschichte und Kulinarik stand uns bevor.

Begrüßt wurden wir am Václav Havel Airport Prag von einer sympathischen Dame, die uns in ihrem gebrochenen Deutsch den Weg zu unserem Hotel wies. Dort angekommen wurden rasch die Zimmer bezogen, denn es stand noch ein Ausflug in die Altstadt an. Auf der Fahrt zu unserem Ziel wurde rege darüber diskutiert, wer denn jeweils „den Kürzeren“ bei der Wahl der Betten gezogen hat. Je nach Personenanzahl wurden nämlich ein bis zwei äußerst unbequeme Feldbetten in den Zimmern aufgestellt. Noch mehr als sich die Sieger der komfortablen Betten über ebendiese freuten, freuten wir uns auf das Essen in einem traditionellen tschechischen Restaurant. Bei dem anschließenden nächtlichen Spaziergang über die Karlsbrücke ließen wir den ersten Abend ausklingen.

Gut gestärkt vom Frühstück brachen wir am nächsten Tag erneut in Richtung Altstadt auf. Unser erster Halt war dort das Palais Waldstein. Unsere Aufgabe vor Antritt dieser Klassenfahrt war es, einen kurzen Vortrag zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten in Prag vorzubereiten. Passend zu unserem Stopp folgte dann eines dieser vorbereiteten Referate über die Geschichte des Palais Waldsteins.

Bei sonnigen 27 Grad marschierte die BAM anschließend inklusive der zwei Lehrer, Frau Buchta und Herrn Plackmann, weiter zum Kleinseitener Ring, anschließend zur berühmten John-Lennon-Mauer und nachfolgend zur Brückengasse. Nach der Sightseeingtour stand uns der Nachmittag zur freien Verfügung.

Am nächsten Tag fand der Ausflug nach Theresienstadt (tschechisch: Terezín) statt. Ein bekanntes Gesicht begrüßte uns vor der Abfahrt vor unserem Hotel. Unsere Wegbegleitung des ersten Tages vom Flughafen schloss sich uns auf der Fahrt nach Theresienstadt an. Sie informierte uns während der einstündigen Busfahrt über die Geschichte und das Leben in Prag.

Angekommen folgte eine Führung durch das frühere Gestapo-Gefängnis. Knapp zwei Stunden erzählte uns ein Guide über die Geschehnisse im Ghetto Theresienstadt. Anschließend ging es zurück zum Hotel.

An diesem Abend beschlossen einige Schüler die Chance zu nutzen, die "Größte Disco Central Europas" Karlovy Lazne zu besuchen. Pünktlich zum Sonnenaufgang wurde der Heimweg zurück zum Hotel angetreten.

Mit einer größtenteils verschlafenen Truppe ging es tags darauf mit den übrigen Vorträgen weiter. Das Kloster Strahov sowie die bekannten Prager Fensterstürze waren Thema. Da die Suche nach der Haltestelle der Standseilbahn erfolglos blieb, gab es einen 1500 Meter Marsch zum Aussichtsturm Petřín. Im Anschluss daran, beschlossen ein paar Schüler das gute Wetter bei einer Tretbootfahrt auf der Moldau zu genießen.

Am Freitagnachmittag startete dann nach einer sehr informativen Klassenfahrt der Flieger gen Heimat.

Lynn Seidlitz (BAM)